© Anette Kuhn
Bachbüten
Sollte Ihr Kätzchen ernsthaft krank sein,
wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren Tierarzt oder Tierheilpraktiker!

Die folgenden Ratschläge gelten ausschließlich zusätzlich zu einer tierärztlichen Behandlung!

Ich persönlich möchte Ihnen hier die Naturheilkunde der Bachblüten ein wenig näher bringen, da sie aufgrund der überschaubaren Anzahl der Mittel relativ schnell verstanden und eingeschätzt werden kann.

In Fällen, wo Ihr Kätzchen nur kurzfristig und vorübergehend einer kleinen seelischen Unpäßlichkeit gegenübersteht, halte ich den Einsatz von Bachblüten jedoch für sehr sinnvoll.

Es gibt 38 Bachblüten sowie die Notfalltropfen.

Bachblüten sind Blüten von Blumen und Bäumen, die als Urtinktur oder als fertige Mischungen bezogen werden können. Für Ihr Kätzchen sollten Sie Bachblüten als fertige Mischung mit Quellwasser bevorzugen, da die sonst üblichen Mischungen mit Alkohol oder Essig verständlicherweise nicht so gerne von den Tigern aufgenommen werden.

Die Bach-Blütentherapie wurde von dem englischen Artz Dr. Edward Bach (geb. 1886) entwickelt.

Dr. Bach entdeckte, daß gewisse Blüten auf verschiedene Seelenzustünde der Lebewesen einwirken und somit seelische und körperliche Beschwerden lösen und lindern können.

Eine ganz besondere Stellung nimmt Rescue-Remedy (Notfall-Tropfen) ein. Dies ist eine Mischung aus den 5 Blütenessenzen Cherry Plum, Clematis, Impatiens, Rock Rose und Star of Bethlehem.

Diese Notfall-Tropfen sollten wirklich nur im ganz konkreten Notfall gegeben werden! Denn andernfalls kann man eine Art der Gewöhnung erzielen, sodaß dieses Mittel im notwendigen Fall der Fälle nicht mehr so greifen kann wie sonst möglich bzw. erforderlich. Konkret bedeutet dies: in lebensbedrohlichen Situationen! Rescue-Remedy kann einem kranken Körper den Impuls geben, die Lebenskräfte noch einmal zu mobilisieren. Es wird berichtet, daß dieses Mittel direkt nach schweren Unfällen gegeben wurde und so die Zeit überbrücken konnte zwischen Unfallgeschehen und dem Eintreffen der lebensrettenden Hilfsmaßnahmen. Genauso aber erleichtert Rescue-Remedy dem nicht mehr lebensfähigen Körper in vielen Fällen das sanfte, schmerzlose(-re) Einschlafen.

Dosierung und Gaben von Bachblüten

Geben Sie im konkreten Fall 4mal täglich jeweils ca. 3-5 Tropfen untergemischt in eine kleinge Menge Lieblingsfutter oder tröpfeln Sie diese direkt auf das Vorderpfötchen, sodaß das Kätzchen beim Putzen die Bachblüten aufnimmt. Helfen die Bachblüten Ihrem Tiger, reduzieren Sie die täglichen Gaben, bis es dem Tiger gut geht. Länger als 1 Woche sollten aber keine Gaben notwendig sein.

Im wirklichen Notfall geben Sie Rescue-Remedy mit der Pipette (auf dem Fläschen vorhanden) sanft am besten direkt (seitlich) ins Mäulchen. Läßt der Tiger dies nicht zu, können Sie die Tropfen auf Ihren Finger träufeln und diesen so sanft über das Mäulchen streichen, sodaß die Tropfen auf diese Weise aufgenommen werden können. Rescue-Remedy sollten Sie i.d.R. nur einmalig geben!







Tierfreunde am Bodensee Ihr braucht einen neuen Telefonanschluss, Webprovider oder gar ein Handyvertrag?
Dann bestellt doch einfach über diesen Link.
Die Provision kommt den Tieren zu Gute - Danke


aktuelle Besucher: im Moment sind 1 Besucher online getestet wurde die Website mit folgenden Browsern:
Internet-Explorer 9.0.8112.16421 | Mozilla Fireofox 16.0.2 | Google-Chrome 23.0.1271.64m | Opera 12.11 | Comodo Dragon 22.1.1.0
Mit klick auf den jeweiligen Browser gelangen sie direkt zum download des jeweiligen Browsers!


© designed by
Thilo Kuhn